Gedanken, Biografie, dies und das, ein Weg zum Himmel

Hat sich schon jemand Gedanken gemacht was der schmale Pfad zu Jesus und was der breite Weg ist in die Verdammnis ist?

Wie Schwedenborg uns berichten durfte von den Himmeln, den Engeln und von Gott so gibt es eine Zwischenwelt in der zumal ein jeder kommt. In dieser Welt als quasi Vorhof zum Himmel werden wir in neue Körper geboren und unser Geist nimmt dort mal leben.
Solange bis wir uns verinnerlichen was von einem kurzen Zeitraum als auch über einen längeren gehen kann. Nach dieser Verinnerlichung treten wir neuerlich auf diese Straße welche sich einmal gabelt in dem schmalen Pfad und in den breiten welchen die meisten folgen werden.

Nun in unserer diesen Welt können wir unterscheiden wenn wir wollen also Willens sind und erkennen mit Hilfe unseres Herrn Jesus und unserem Vater. Es ist vergleichbar mit einem Kindergarten wo „Pfui“ und „das macht aua“ vergleichbar wäre. Nun ja so einfach ist es natürlich nicht weil enorm viel hier ist das uns reizt und in Versuchung führt. Aber es ist ein Weg zu lernen den richtigen Pfad zu folgen.

In der Geisterwelt verhält sich das etwas anders, zuerst brauchen wir meist etwas um zu begreifen das wir weit gefehlt haben im Leben und mehr oder minder versagt oder richtig lagen, jedenfalls sollte es ein Ort sein wo wir Licht und Liebe empfinden, das ist ausgesprochen wichtig den Liebe gibt es nur dort wo auch unser Gott ist.

Also dort angekommen und wo das Lernen zum Begreifen wird verbringen wir abseits von „Zeit“ wie wir sie kennen einige „Zeit“. Nur ohne Arbeit im herkömmlichen Sinn. Unsere Nahrung wird das Wort Gottes sein und unser Gebet die Arbeit.

Soviel ich nun gelesen habe begibt man sich irgendwann auf den Weg, sofern man nicht so schlecht und böse war das man sich diesen Weg sparen kann denn da gibt es eine Abkürzung in die Verdammnis. Auf dem Weg trifft man auf einen Eckstein der beide Wege trennt.
Manche stolpern darüber und andere nehmen ihn nicht wahr.

Wenn du also links gehst den schmalen Pfad wo ganz am Ende eine enge Pforte mit Licht ist so gehst du richtig.

Das was mir nun in den Sinn gekommen ist, diese Wege, dieser geistige Spaziergang spielt sich in uns ab. Haben wir im Leben gelernt uns nicht ablenken zu lassen und dem zu folgen was in uns ist, also unser Herr Jesus und Gott, er der „ ich bin, ich bin „ in uns drinnen dem Licht folgend, in unser Herz wo die Liebe ist, dann und nur wenn du dich nicht von allerlei Versuchungen und Süchten ablenken lässt, sondern beharrlich diesen Weg gehst, dann geht dein Geist und Seele in die Freiheit zu unserem Gott, zu unserem Herrn Jesus, anfangs den schmalen Weg in die breite Erfüllung wo alles sein ist, in die Unendlichkeit des wahren Lebens, nach Hause zu unserem Abba, Vater.

Denkt ihr wenn Satan, Lucifer uns schon so lange in Gewalt hat das er uns so einfach gehen lässt.

In einem Akt der grenzenlosen Liebe und Gnade wird unser Herr Jesus einen Befreiungsschlag machen, er wird so viele Seelen und vergeistigte Menschen mit sich nehmen wie er nur kann wenn es zur Entrückung kommen wird auf das ihre Seelen und das Geistige nicht zu Schaden kommt den der Herr dieser Welt ist Satan, Lucifer und der hat nichts Gutes in seinem Sinn, egal ob sie ihm folgen oder nicht.

Also die beste Wahl ist es sich in Liebe und Demut unserem Herrn Jesus anzuvertrauen und ihn gewähren zu lassen. Es ist nicht unser Kampf der bereits tobt, es ist sein Kampf und ich bin sicher er gewinnt. Weil Liebe in ihm ist, weil unser Gott die Liebe ist und Jesus sein Sohn.
Nun ja unser Gott ist mit irdischen Worten nicht beschreibbar, er ist einfach alles, er ist alles was es gibt, er IST, war und wird immer sein und ist unser Abba, Vater

Halle Juha und Amen

Link: Schwedenborg

bis später

euer

p e T e r

das könntest du auch mögen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.